kostenlose Datingportale

verliebtes PaarIm Zeitalter des Internets ist auch die Partnersuche digital geworden. Datingportale sind weit verbreitet und gern genutzt. Man besitzt einen Flirt-Account und kann sich mit diversen Partnern im World Wide Web daten. Dabei ist man nicht mehr abhängig von Entfernungen oder dem Vorhandensein eines fahrbaren Untersatzes um sich zu treffen. Durch Bilder, persönliche Nachrichten und Videochat hat das Date von heute immer noch seine individuelle Note. Dennoch sind viele der am Markt kursierenden Datingportale kostenpflichtig. Gerade, wenn man heraus finden möchte, ob Online-Dating für einen geeignet ist, kann man kostenlose Datingportale nutzen. Aber wie erkennt man, dass ein Datingportal kostenlos ist?

Partnersuche kostenlos, aber richtig

Man sollte dahin gehend unterscheiden, um den Begriff kostenlos richtig zu deuten:

  • Anmeldung kostenlos: Dies bedeutet, dass man sich ohne Probleme einen Account ohne finanzielle Verpflichtungen anlegen kann, dann aber alles andere kostenpflichtig sein kann. Zwar kann man die Datenbank mit den potentiellen Dates durchforsten, aber allein das Beginnen eines Chats kann kostenpflichtig werden. Eine Anmeldung zum Testen kann risikofrei durchgeführt werden.
  • Völlig kostenlos: Hierbei handelt es sich meist wirklich um ein Datingportal, dass keine Gebühren für die Partnersuche verlangt. Auch das Chatten mit Singles und weitere Funktionen sind gratis.
  • Kostenlos testen: In diesem Falle kann man sich normal anmelden und dann den Chat starten. Für eine gewisse Probezeit kann man diesen Service kostenfrei nutzen. Danach muss der Account gelöscht, ein Nutzerpaket gebucht oder eine Grundgebühr entrichtet werden. In manchen Fällen kann man den Service im niedrigsten Nutzungsumfang weiter nutzen. Das kostenlose Testen ist besonders bei Partnervermittlungen üblich und absolut empfehlenswert um das Portal kennenzulernen.


Vorzüge und Nachteile von kostenlosen Datingportalen

Hat man das richtige kostenfreie Datingportal gefunden, so steht einer Suche nach der großen Liebe nichts mehr im Weg. Allerdings haben kostenfreie Datingportale ebenso Vorzüge und Nachteile. Vorzüge sind, dass der kostenfreie Dienst die finanziellen Risiken minimiert. Kostenlose Datingportale müssen keine Werbeversprechen geben oder erfüllen, da dem Nutzer kein Schaden entsteht oder er einen finanziellen Aufwand durch die Nutzung des Datingportals hat. Weiterhin ist man nicht an Abo-Laufzeiten, Verträge oder Grundgebühren gebunden. Damit minimiert sich die Angabe der notwendigen persönlichen Daten an das Portal auf ein Minimum. Man muss nichts angeben, hingegen bei einem kostenpflichtigen Datingportal ist man oftmals gezwungen alle Personendaten und Bankverbindungen anzugeben. Auch wenn der Datenschutz gewahrt ist, man hat seine Daten weitergegeben. In der Nutzung eines kostenlosen Services ist man freier. Und auch wenn ein kostenfreies Portal nicht aus wissenschaftlichen Grundlagen seine Auswahl der potentiellen Partner trifft, kann man dort ebenso gut die Liebe des Lebens finden.

Nachteile zeigen sich darin, dass oftmals die Erwartungen der Nutzer enttäuscht werden, weil sich keine passenden Partner finden oder die Plattform für andere Zwecke missbraucht wird. Dann steht nicht die Partnersuche im Vordergrund. Weiterhin ist die Trefferquote bei kostenlosen Portalen nicht auf medizinischen und psychologischen Erkenntnissen aufgebaut. Man durchläuft bei der Anmeldung keinen langen psychologischen Test auf dem dann die Suchergebnisse basieren. Man bekommt die Partner vorgeschlagen, die sich am nahesten am vom Nutzer angegebenen Wohnort befinden. Dennoch sind kostenlose Singlebörsen lohnenswert, da man ohne Risiko oder Aufwand testen kann, ob ein Datingportal für einen geeignet ist und vielleicht findet man die große Liebe.

kostenlose Datingportal erkennen

Zumeist ist die Anmeldung in Datingportalen kostenfrei. Dabei kann man schon hier feststellen, ob das Portal auch kostenfrei ist. Sollte bereits im Anmeldeprozess nach der Bankverbindung gefragt werden, dann ist der Service nicht kostenfrei. Hier sollte man den Anmeldevorgang einfach abbrechen. Wenn die Anmeldung problemlos geklappt hat und man auf die Datenbank zugreifen kann bzw. Treffer angezeigt werden, die das größte Potential hätten der passende Partner zu sein, dann kann man zumindest dies kostenfrei nutzen. Wenn das Portal nun uneingeschränkt genutzt werden kann, ohne dass man an Links verwiesen wird oder zuvor einen Button bedienen muss, über die man einen Zahlungsprozess einleitet, ist das Portal kostenfrei.

Welche Funktionen könnten kostengebunden sein?

Die meisten nicht kostenfreien Datingportale verlangen eine monatliche oder jährliche Grundgebühr für die Nutzung des Portals. Oftmals kann man sich auch zum Premium-Nutzer über den Kauf eines Paket, das diese Sonderfunktionen frei gibt, katapultieren. Hier durch kann man über den Chat hinausgehende Funktionen und Vorteile nutzen.